ÖDP Kandidaten für den Stadtrat in Freyung stehen fest

Auch bei den Neuen gleicher Anteil an Frauen und Männern

Freyung. Die ÖDP Freyung hat die Kandidatinnen und Kandidaten für ihre Stadtratsliste nominiert. Dazu hatte die Ortsvorsitzende Elisabeth Tesche Mitglieder und parteifreie Bewerber in den Gasthof Zur Post eingeladen. Sie konnte auch Agnes Becker, die stellvertretende ÖDP–Landesvorsitzende und Initiatorin des Bienenvolksbegehrens begrüßen, die sich bereit erklärt hatte, die Wahl zu leiten, sowie den ÖDP Ortsvorsitzenden Erwin Pauli aus Waldkirchen. Becker berichtete erfreut, dass in Bayern zur Kommunalwahl 2020 ca. 50 neue ÖDP Listen aufgestellt werden, wohl auch eine Folge des erfolgreichen Volksbegehrens zum Artenschutz.

„Wir freuen uns, dass unsere Liste alle Altersstufen von 19 bis ins Rentenalter, eine große Vielfalt an Berufen sowie Bewerber aus vielen Ortsteilen enthält. Das Verhältnis der Anzahl von Frauen und Männern auf unserer Liste entspricht dem in der Gesellschaft. Über die Hälfte unserer Liste ist weiblich, das ist nicht selbstverständlich“ so Tesche. Im aktuellen Stadtrat sind nur vier Frauen vertreten.

Die Ortsvorsitzende bedankte sich bei allen KandidatInnen für ihre Bereitschaft, sich zu engagieren und damit ein starkes Signal zu geben, dass die ÖDP wieder die Stadtpolitik mitbestimmen will.

Vor der schriftlich und geheim durchgeführten Wahl hatten die Bewerber Gelegenheit sich vorzustellen.

Renate Ruhland, Stadträtin seit 2002 und im jetzigen Gremium Vorsitzende des Rechnungsprüfungsausschusses und Kulturbeauftragte, führt die Liste an. Es folgen Elisabeth Tesche, Energiebeauftragte und Mitglied der interfraktionell besetzten Arbeitsgruppe zum Klimaschutz, seit 2008 im Stadtrat, sowie der stellvertretende Ortsvorsitzende Michael Köberl, Andreas Aringer, Sabine Schmid-Boitz und auf Platz 7 Sabine Reichel.

Neben den bekannten Namen sind fast ein Drittel der Plätze mit Neuen besetzt, so z.B. Platz 6 mit Markus Büttner, der sich mit seinem Fachwissen als Architekt besonders für die Minimierung des Flächenfrasses einsetzen möchte. Simon Stockinger, Student, und Martina Stadlmeyer, Dozentin, möchten die zukunftsorientierte ökologische Politik der ÖDP vertreten. Sonja Weigerstorfer engagiert sich privat wie auch beruflich für eine innovative, bedarfsorientierte und umweltfreundliche Mobilität. Von den Neuzugängen konnten Katja Ned und Patrick Langner leider an der Versammlung nicht teilnehmen.

Unter der Wahlleitung von Agnes Becker wurde die vorbereitete Liste einstimmig ohne Veränderungen angenommen, bei den Ersatzkandidaten das Nachrückverfahren beschlossen. Beauftragte des Wahlvorschlags sind Elisabeth Tesche und Michael Köberl. Zur Unterzeichnung der Niederschrift wurden die beiden wahlberechtigten Teilnehmer Andreas Aringer und Robert Weis bestimmt.

Elisabeth Tesche, Wahlbeauftragte des Wahlvorschlags der ÖDP Freyung, 11.01.2020

Die KANDIDATEN: Ruhland Renate; Tesche Elisabeth; Köberl Michael; Aringer Andreas; Schmid-Boitz Sabine; Büttner Markus; Reichel Sabine; Schewiola Andreas; Stadlmeyer Martina; Poost Stefan; Weishäupl Barbara; Dr. Djajasaputra Hindra; Schricker Astrid; Stockinger Simon; Ned Katja; Langner Patrick; Küblböck Therese; Zitzl Christian; Fries Melanie; Weigerstorfer Sonja;

ERSATZ: Weis Robert; Kern Christel


Die ÖDP Freyung-Grafenau verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen