Zur Hauptnavigation springenZum Hauptinhalt springen

Jahreshauptversammlung mit Vorstandswahlen beim ödp-Ortsverband Waldkirchen

Dr. Jörg Sorgenfrei wieder Ortsvorsitzender eines vergrößerten Vorstands

Schiefweg. Auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung des ödp-Ortsverbandes im "Emerenz-Meier-Haus" wurde der komplette Vorstand für die nächsten zwei Jahre neu gewählt. Dabei wurde der bisherige Ortsvorsitzende Dr. Jörg Sorgenfrei mit einem einstimmigen Votum der anwesenden Mitglieder in seinem Amt bestätigt.

Nachdem Erwin Pauli nicht mehr als Stellvertreter kandidiert hatte, wurde Dr. Rolf Müller neuer stellvertretender Ortsvorsitzender. Als Schatzmeisterin wählte die Versammlung Rosmarie Pfefferl, als Kassenprüfer fungiert künftig Günter Deininger. Beisitzer im neuen Vorstandsgremium sind Karin Weber, Maria Nigl, Günter Arzberger, Jutta Baier sowie Stadtrat Erwin Pauli, ebenfalls jeweils ohne Gegenstimme.

Kreisvorsitzende Renate Ruhland, die die Neuwahlen leitete, bedankte sich für das Engagement des Ortsverbandes und gratulierte den neu gewählten Vorstandsmitgliedern.

"Der Ortsverband wurde vor zwei Jahren gegründet und hat sich in der politischen Landschaft der Stadt als feste Größe etabliert", so Ruhland.

Dr. Sorgenfrei ließ in seinem Rechenschaftsbericht die Aktivitäten des Ortsverbandes Revue passieren. "Ein großer Kraftakt war der Kommunalwahlkampf, denn zunächst mussten ja Unterschriften gesammelt werden", blickte der Ortsvorsitzende zurück. Es sei jedoch ein großer Erfolg gewesen, dass die ödp mit Erwin Pauli auf Anhieb im Stadtrat vertreten sei. Pauli sei auch als Kandidat für den Bezirkstag im Stimmkreis Passau-Ost angetreten und habe dabei in Waldkirchen über 13 % der Stimmen erreicht.

Erfreulich sei auch, dass die Mitgliederzahl im Ortsverband kontinuierlich zunehme. "Wir werden uns auch weiterhin dafür einsetzen, den Ortsverband zu vergrößern und für unsere Inhalte zu werben. Deshalb wird es in Zukunft einen regelmäßigen ‚Aktiventreff’ geben", erklärte Stadtrat Erwin Pauli. Zu den Besprechungen der Ausschussgemeinschaft vor jeder Stadtratssitzung seien alle ödp-Mitglieder und Interessierte herzlich eingeladen, um sich über die stadtpolitischen Vorhaben der öffentlichen Sitzung zu informieren. Hier könnten auch Anregungen für Anträge der ödp im Stadtrat vorgebracht werden.

Wie Rosmarie Pfefferl mitteilte, sehe sie ihre Aufgabe als Schatzmeisterin vor allem darin, den soliden Grundstock im finanziellen Bereich auszubauen. "Während alle anderen Parteien Zuwendungen von Unternehmen annehmen, lehnt die ödp seit jeher dieses ‚Firmensponsoring’ ab, um ihre absolute Unabhängigkeit zu gewährleisten", hob Dr. Müller hervor. Dies sei vor allem auch in der Gesundheitspolitik vonnöten.

Kurz diskutiert wurde im Gremium auch die Zusammensetzung des neuen bayerischen Kabinetts, wobei vor allem die Benachteiligung Niederbayerns kritisiert wurde. "Man kann nur hoffen, dass die FDP nun ‚Dampf macht’ in Sachen Ilztalbahn, da sie ja jetzt den Wirtschaftsminister stellt", meinte Karin Weber. Schließlich seien die Politiker vor Ort mehrheitlich als Befürworter einer Reaktivierung aufgetreten.

Kreisvorsitzende Renate Ruhland wies darauf hin, dass sich die ödp an den Wahlen zum Europa-Parlament im Juni nächsten Jahres beteiligen werde. Als Kandidatin aus dem Kreisverband sei die Freyunger Stadträtin Elisabeth Tesche auf dem Bundesparteitag in Heilbronn nominiert worden. "Im Wahlkampf wollen wir besonders auf notwendige Regelungen für eine gentechnikfreie Landwirtschaft sowie auf Risikoreaktoren wie Temelin aufmerksam machen", kündigte Ruhland an.