Neuwahlen im ÖDP Ortsverband Freyung

Elisabeth Tesche als Ortsvorsitzende wiedergewählt

Freyung. Bei der Jahreshauptversammlung des ÖDP Ortsverbandes, die im Gasthaus „Perle Tirols“ stattfand, wurde die Ortsvorsitzende Elisabeth Tesche in ihrer Funktion bestätigt. Die bevorstehenden Europa- und Kommunalwahlen kamen auch zur Sprache sowie das von der ÖDP initiierte und vor kurzem zugelassene Volksbegehren zum Artenschutz.

Zu Beginn fasste Ortsvorsitzende Elisabeth Tesche in ihrem Rechenschaftsbericht die Aktivitäten des Berichtjahres zusammen. Neben Ortsvorstandssitzungen nahmen Mitglieder und weitere Interessierte an der Besichtigung der Nahwärme teil, ebenso an der Feier zu „ 125 Jahre Bahnhof Freyung“ und sammelten Unterschriften zum Volksbegehren gegen den Flächenfraß.

In ihrem Kassenbericht stellte die Schatzmeisterin Renate Ruhland die stabile finanzielle Situation des Ortsverbandes fest. „Im Hinblick auf die in den nächsten beiden Jahren bevorstehenden Europa- und Kommunalwahlen sind Zuwendungen von Privatpersonen und vom Staat im Rahmen der Parteienfinanzierung natürlich sehr willkommen, denn ein wichtiges Prinzip der ÖDP ist ja, nicht von Firmenspenden abhängig zu sein und so unsere politische Unabhängigkeit zu bewahren.“

Die Kassenprüferin Christel Kern trug das Ergebnis der Prüfung vor und stellte die ordnungsgemäße Führung der Kasse fest. Anschließend wurde der Vorstand einstimmig entlastet.

Bei den Neuwahlen wurde Elisabeth Tesche als Ortsvorsitzende bestätigt. Michael Köberl bleibt ihr Stellvertreter und Renate Ruhland wurde von den anwesenden Mitgliedern weiter als Schatzmeisterin bestimmt. Die Schriftführung bleibt in den Händen von Sabine Schmid-Boitz. Andreas Aringer, Robert Weis und Barbara Weishäupl sind wieder Beisitzer im Vorstand. Die Kasse prüfen wie bisher Christel Kern und Christian Zitzl.

Interessiert ließen sich die Anwesenden auch von der Vorsitzenden über einige Themen aus dem Stadtrat informieren, wie z.B. über den Beschluss, keine neuen Wohngebiete auszuweisen, sondern die Ortskerne wieder zu beleben. Auf Grund eines ÖDP Antrags verzichtet die Stadt bei neuen Stellplätzen auf Asphaltierung und lässt prüfen, ob auch bei Privathäusern eine Regenwasserzisterne und unversiegelte Zufahrten und Stellplätze vorgeschrieben werden können. Zwei Ausstellungen zu Umweltthemen kommen in nächster Zeit nach Freyung ins Kurhaus: „Klimafaktor Mensch“ vom 28. November 2018 bis kurz vor Weihnachten sowie „Energiewende“ vom 4. – 16. Februar 2019.

Der stellvertretende Ortsvorsitzende Michael Köberl berichtete über das Volksbegehren für den Artenschutz, das soeben vom Innenministerium zugelassen wurde. „94700 Unterschriften sind gesammelt worden, zahlreiche davon auch von uns und vielen Helfern in Freyung. Nun geht es darum, dass sich während der 14-tägigen Eintragungsfrist, nämlich vom 31. Januar bis zum 13. Februar 2019 10 Prozent der bayerischen Wahlberechtigten in den Rathäusern eintragen müssen. Wir werden wieder viel Zeit und Energie aufwenden, dass dieses Ziel erreicht werden kann.“

Elisabeth Tesche, ÖDP Ortsvorsitzende Freyung, 23.11.2018


Zurück

Die ÖDP Freyung-Grafenau verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen